Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie regt durch den Energiestrom seines Magneten den Stoffwechsel an und unterstützt den Heilungsprozess, indem die Bildung von Aminosäuren (Eiweißbausteine) gefördert wird. Schlacken und Giftstoffe, die sich in der kranken Zelle gebildet haben werden abgebaut, damit die Zelle ihre Arbeit wieder uneingeschränkt aufnehmen kann. Ziel der Magnetfeldtherapie ist es, die Selbstheilungs- und Ordnungskräfte des Körpers zu aktivieren, zu erhalten und wiederherzustellen. Magnetische Schwingungen unterstützen dabei die angegriffenen Zellen energetisch, d.h. die Zellen werden wieder in die richtige Frequenz zurückgeführt. Dieser Vorgang belastet den Körper in keinster Weise. Die Magnetfeldtherapie ist eine natürliche, biologische Methode.


Anwendung

In mehreren Sitzungen werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte mobilisiert. Während magnetische Felder Zellen des Körpers durchdringen, liegt der Patient entspannt auf einer Magnetfeldmatte. Selbstverständlich achtet man darauf, dass jeder Patient die für ihn richtige Dosis an magnetischer Energie erhält.

 

Die Magnetfeldtherapie eignet sich ebenfalls als Vorbehandlung, um die Stoffwechsel- und Sauerstoffzufuhr der Zelle zu normalisieren und das Gewebe zu entspannen.


Indikation

  • Jegliche Formen von Schmerzen, wie Zahnschmerzen, Tennisarmschmerzen, Kreuzschmerzen, Narbenschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Halsschmerzen, Schulterschmerzen, Ischiasschmerzen und Nackenschmerzen, Verbrennungen
  • Beeinträchtigungen von Nervensystem und Allgemeinzustand: Nervöse Störungen, Gehirnstörungen, Schlaflosigkeit, Nervenschwäche, Gynäkologische Beschwerden, Trigeminusneuralgie, Gehörschwierigkeiten, Potenzstörungen, Grüner Star, Übergewicht, Hoher /niedriger Blutdruck
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Weichteile: Migräne, Kopfschmerzen, Knochenbrüche, Hüftgelenksbeschwerden, Rheuma sowie Weichteilrheumatismus, Verbrennungen  
  • Erkrankungen der Ausscheidungsorgane: Blasenkatarrh, Verstopfung, Magenbeschwerden, Gallenbeschwerden und Hämorrhoiden

Zusatzinformation

Im Zentrum der Erklärungen der Magnetfeldtherapie steht die Wirkung magnetischer Felder auf Zellen und auf den an ihrer Membran stattfindenden Ionentransport. Zellen besitzen normalerweise eine elektrische Flächenspannung von ca. 60-90 mV, die dazu dient, den Natrium-, Kalium- und Calcium-Ionen-Austausch zu fördern. 

 

Gesunde Zellen erhalten die Potentialdifferenz der Zellmembran durch den aktiven Ionentransport aufrecht. Fehlt jedoch das genannte elektrische Potential, ist der Stoffwechsel gestört. Hier liegt die Bedeutung der Magnetfeldtherapie. Pulsierende Magnetfelder sind in der Lage, durch Beeinflussung der elektrischen Ströme den Ionentransport anzuregen und eine Normalisierung des Membranpotentials herbeizuführen. Nach Einwirkung des Magnetfeldes steigt die Stoffwechsel- und Sauerstoffzufuhr der Zelle messbar an. Dadurch erfolgt eine Selbstanregung der Organe ohne Nebenwirkungen.

ProGesundheit 

Naturheilpraxis Oertel
Mannheimer Str. 212
D-55543 Bad Kreuznach


Tel.: 0671-75 7 77
progesundheit@web.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.